Hubert Morawetz & Bernadette Schuster

(Nur die Seele weiß was Liebe ist)

 

Wir sind geboren um miteinander zu Leben. 

Und unsere Gemeinschaft ähnelt einem Gewölbe,

in dem Steine einander am fallen hindern.

 

(Seneca)

 

Philosophie Laufen

 

Laufen ist Leben. Schuhe anziehen und raus vor die Haustüre. Den Kopf noch voll mit belastenden Gedanken. Was folgt - vollkommen losgelöst, frische Luft einatmen und spüren, wie die verloren gegangene Energie wieder in meinen Körper kommt. Die Gedanken fließen lassen und einfach das LEBEN spüren.

Spüren, dass mein Körper warm wird, meine Muskulatur arbeitet. Schritt für Schritt tauche ich in meine Welt ein. Schon bald gewinne ich Abstand und Überblick. Probleme, die ich mit auf die Laufstrecke genommen habe, verschwinden immer mehr, werden federleicht und manchmal verschwinden sie ganz.

 

 

Warum ICH laufe:

ICH laufe fürs Gefühl danach. Sogar am Morgen, wenn es sehr schwer fällt, gibt es ein danach und das ist traumhaft.

ICH laufe für die vielen Ideen, die meinen Kopf durchströmen.

ICH laufe am liebsten mit Bernadette weil ich die schönen Stunden mit ihr in der Natur immer mehr brauche.

ICH laufe, weil ich gerne esse. Ohne schlechtem Gewissen, ohne Kalorienzählen zu müssen.

ICH laufe, weil sich dadurch mein Freundes- und Bekanntenkreis Jahr für Jahr erweitert.

ICH laufe, weil in mir ein Wettkampftyp schlummert, der oft aufwacht und nach Befriedigung lechzt.

     ICH laufe, weil ich meine Grenzen ausloten will.

ICH laufe, weil der Schritt aufs Siegerpodest einfach geil ist. 

ICH laufe, weil mein Gesicht danach strahlt und ich  zufrieden lächeln kann. 

ICH laufe, weil ich gerne meine Muskeln spüre.

ICH laufe, weil ich danach Bäume ausreißen könnte.

ICH laufe, weil es meinen Körper formt

ICH laufe wegen der guten Laune danach.

ICH laufe, weil es für mich ein Genuss ist, der Sonne beim Aufgehen entgegen zu laufen, die Schneeflocken in meinem Gesicht zu spüren, die Regentropfen auf meiner Jacke abprallen lassen, mit dem Wind im Rücken fast zu "fliegen" ..... – die Jahreszeiten so zu erleben, wie sie wirklich sind.